DONNERSTAG 14. SEPTEMBER 2017 / 20.00 UHR/ Jahrhunderthalle Frankfurt

SOUND OF COMPASSION
Benefit Concert for Tibetan Culture

Dieses ungewöhnliche Konzert, für das wir international renommierte Künstlerinnen und Künstler gewinnen konnten, trägt den Titel „Sound of Compassion“, Klang des Mitgefühls. Die Veranstaltung wird organisiert von der Tibethaus Kulturstiftung, Gastgeberin des Dalai Lama Besuchs.Das Konzert bildet den kulturellen Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltungen Seiner Heiligkeit, dem XIV. Dalai Lama in Frankfurt.

 

Alle Stücke von „Sound of Compassion“ sind somit seiner unermüdlichen Arbeit für die tibetische Kultur, der Förderung von Toleranz und mehr Harmonie in dieser Welt gewidmet.  Und die einzelnen Künstler verkörpern dieses Engagement in perfekter Weise.

 

 

Ein Überblick über die Künstler: 

Wir stellen sie hier kurz (in alphabetischer Reihenfolge) vor:

 

ChristophKöstlin-5519.jpg

CURSE - Credit Robert Eikelpoth.jpeg

 

 

 

 

 

 

Die bekannte Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld hat seit2016 mit ihrem neuen lyrischen Gesangsstil eine große Fan-Gemeinde für sich gewinnen können. Der Hip Hopper und Komponist Curse folgt mit kraftvollen, balladenartigen Songs. Auch er hat eine musikalische Wandlung zum Sänger von Texten, die unter die Haut gehen, durchlaufen.

©MarkusMlynek2.jpg7370_65012716_hr.jpg

 

 

 

 

 

 

Aus den USA angereist ist der berühmteste tibetische Flötist Nawang Khechog. Die „magischen“ Klänge, die er seinem Instrument entlockt, versetzen den Zuhörer in einen meditativen Zustand. Die Liedermacherin Sarah Lesch steht für eine neue Generation von Künstlern, die der (scheinbaren oder wirklichen) Banalität des Alltags musikalisch einen Hauch von Besonderheit und Tiefe verleihen kann.

 

Loten1.jpgStockhausen.jpg 

Der tibetische Sänger und Barde Loten Namling aus der Schweiz ist fast schon ein Gesamtkunstwerk zu nennen, der äußerlich, innerlich und von seiner Stimmkraft her zwischen traditioneller tibetischer Musik und Moderne jongliert.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends ist das Ensemble Markus Stockhausen + Eternal Voyage. Als musikalischer Grenzgänger ist der Trompeter Markus Stockhausen international bekannt. Hier spielt er zusammen mit dem persischen Santur-Spieler Alireza Mortazavi, dem begnadeten libanesischen Sänger Rabih Lahoud, der niederländischen Klarinettistin Tara Bouman, dem indischen Sitar-Spieler Hindol Deb, dem Pianisten Jarry Singla sowie dem Perkussionisten und Tabla-Spieler Bodek Janke.

 

 

ralf-bauer-kf1259323_gr_1024.jpgUnbekannt.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Die in Deutschland geborene tibetische Sängerin Serlha Tawo nimmt uns schließlich musikalisch mit in die Heimat ihrer Vorfahren. Bereits ihr Vater, der sich als Pionier der tibetischen Popkultur erwiesen hat, ist als Komponist und Künstler international bekannt. Durch die gesamte Veranstaltung führt uns der bekannte Schauspieler, Moderator und langjährige Tibetfreund Ralf Bauer.

 

Sämtliche Erlöse der Benefizveranstaltung fließen in die Projekte der Tibethaus Kulturstiftung. Diese sind u.a.: „Tibeter in Deutschland, Identität und Integration“ - „Schüler und Studenten im Tibethaus“ - „Tibet-Museum“ - „Tibethaus Bibliothek“ - „Forum Buddhismus im Dialog“, „Stipendium zum Masterstudienprogramm Tibetan Studies Universität Hamburg“

 

JETZT TICKETS SICHERN